KUNSTINSTALLATION

Zeitungsartikel, Berliner Morgenpost

 

Die Installation am Glockenturm der KWG macht die Kirchentagslosung „Du siehst mich“ in unterschiedlichen Facetten erlebbar.

Durch verschiedene Kombinationen der Worte „du“, „siehst“ und „mich“, die von weiteren emotionalen Verben und Adjektiven begleitet werden, entsteht
Begegnung – mit mir, dir und Gott.

Die Anordnung „siehst du mich“ fragt – nach dem „sehen“, dem wahrgenommen werden. Es ist einerseits unsicher und schüchtern, aber fragt gleichzeitig nach einem Beobachter.

Es ist meine, deine, unsere Frage in die Welt, an Gott.

Die Anordnung „mich siehst du“ rückt das „mich“ in den Vordergrund. Es ist eine Frage nach dem Ausgangspunkt – weil ich dich sehe, siehst du mich oder sehe ich mich, weil du mich siehst? Eine angenommene Wahrheit. Manchmal dunkel, manchmal hell, verborgen und die Antwort ist offen.

Die Ursprungsanordnung “du siehst mich” ist der Zustand, der ein Ankommen beschreibt. Ich bin in Sicherheit, da “du mich siehst” und über mich wachst, ich werde wahrgenommen, ich bin geborgen und ich werde verstanden. Aber wer sieht mich? Wer ist das Du? Und bin ich nur in einer vermeintlichen Geborgenheit, wenn ich noch oder bewusst den Dialog scheue?

Auszug Beschreibung vom Künstler
Die künstlerische Gestaltung des Glockenturms zum 36. Deutschen Evangelischen Kirchentag ist ein sehr besonderes Projekt für mich. Der Breitscheidplatz ist ein zentraler und stark frequentierter Ort, der Begegnung schafft. Der Glockenturm bietet deshalb einen geeigneten Ort für eine Kunstinstallation, die sich mit der Losung des kommenden Kirchentages beschäftigt. Mit 50 Metern Höhe bietet der Turm eine Gestaltungsfläche, die gesehen wird.
In enger Zusammenarbeit mit dem Kirchentagspastor Arnd Schomerus sowie den Organisatoren des Kirchentages ist diese Installation entstanden. Die Losung des Kirchentages – „Du siehst mich“ (1. Mose 16,13) – hat viele Facetten. Schon aus der Kombination der einzelnen Worte ergeben sich visuell und inhaltlich viele Zugangsmöglichkeiten. Ich wünsche allen Besuchern eine spannende Entdeckungsreise und einen Dialog mit sich und anderen.




Weiteres Projekt
+




+
ECKDATEN

  • KUNDE: EVANG. KIRCHENTAG
  • Künstlerische Realisierung
  • Idee und Konzept sowie Projektbetreuung


+
LOS' GEHT'S!

in die tasten hauen:
ANKLOPF-FORMULAR
in die anderen tasten hauen: +49 176 624 405 58